Belfast: Mein Freund Ronnie Bunting wird in seinem Haus erschossen

15. Oktober 1980 Wieland Giebel 0

In Belfast lernte ich Ronnie Bunting kennen. Am 15. Oktober 1980 wurde er ermordet – in seinem Schlafzimmer. Seine Frau überlebt, sein Freund im Nebenzimmer wird erschossen. Der Mord ist bis heute ungesühnt, obwohl das britische Militär die Mörder kennen muss. Ohne deren Rückendeckung wäre die Tat nicht möglich gewesen. Aus „Das kurze Leben des Brian Stewart.“

Irlands Geschichte für ein Jugendbuch

3. Januar 1980 Wieland Giebel 0

Die 12-jährige Majella wird 1976 auf dem Weg zur Beichte von einem britischen Soldaten erschossen. So beginnt meine Geschichte Irlands, die ich für ein Jugendbuch geschrieben habe: Auswanderung während der Hungersnot [heute Wirtschaftsflüchtlinge], die britische Erfindung des fahrbaren Galgens, die Schilderung eines Fotoreporters wie Menschen gejagt und erschossen wurden – 14 Tote am Bloody Sunday.

Rührt Euch – Antimilitaristischer Kampf in der Bundeswehr

1. September 1976 Wieland Giebel 0

In der Bundeswehr, damals eine Wehrpflichtigenarmee mit 18 Monaten Dienstzeit, gab es in den 1970er Jahren 100 linke Soldatengruppen. Die Antimilitaristische Gruppe Bochum hatte zur Hälfte Kontakt und koordinierte, soweit es ging. Im Rotbuch 123 haben wir zahlreiche Beispiele über unsere Arbeit in der Armee gesammelt – hier das Vorwort.

Rundreise mit portugiesischen Soldaten

6. Januar 1976 Wieland Giebel 0

Nelkenrevolution. Linke Soldaten verjagen in Portugal am 25. April 1974 das reaktionäre Regime Salazar. Wir besuchen mit zwei portugiesischen revolutionären Soldaten 50 Gruppen in der Bundeswehr und drehen vorher einen Film mit amerikanischen, französischen und deutschen Soldaten darüber, wie man als Soldat richtig handelt. Auszüge aus der Diskussion.